Vereinsfahrt nach El Quseir

 

Als Jörg Mitte September letzten Jahres einmal herumfragte, wer alles Lust hätte, im Februar 2009 mit nach Ägypten zu fliegen, hatte er sich sicherlich nicht vorstellen können, dass sich letztendlich 17 Taucher, 2 Nichttaucher und drei Windelpakete am 20. Februar auf den Weg nach El Quseir machen, um eine zweiwöchige Tauch- und Bildungsreise ans Rote Meer zu machen. Zu viele, um alle gemeinsam in einem Flieger unterzubringen. So reisten Mario, Sabine, Robert, Bärbel, Annelie, Uwe, Christian, Audrey, Francoise und Julie von Frankfurt, Jörg, Elke, Dorian, Andreas, Erich, Katja, Hans, Andrea, Cathy und Vincent von Köln über Nürnberg, Roberto aus Zweibrücken und Olaf drei Tage später wiederum aus Frankfurt an.

vf09_2s

Ziemlich erledigt von der Reise im Utopia Beach Club angekommen wurden unsere Vorstellungen vom Hotel und der Tauchbasis wahrlich übertroffen. Zwar gab es bei den Appartments bei einigen kleinere Mängel, aber durch Umzüge in andere Zimmer war letztlich jeder gut untergebracht.

Der Empfang im SUB AQUA DiveCenter war sehr freundlich und trotz der großen Gruppe, die auf einmal vor dem Dive Center stand, hatte auch hier jeder zügig seinen Platz im Trockenraum gefunden und sein Equipment platziert. Dank der ausführlichen Basisführung fand sich auch jeder schnell zurecht und fühlte sich hier bald, betreut duch die gut organisierte und aufgeschlossene Crew, für die nächsten zwei Wochen zuhause.

Von da an drehte sich natürlich alles weitestgehend nur noch ums Tauchen: Nordriff, Südriff, mit oder ohne Zodiak, Bootsausfahrten nach Shab El Kenz, Erg Monica und Fugani, Bustransfers nach Abu Dabab zu den Schildkröten und der Seekuh oder nach Elphinstone zu den Weisspitzenhochseehaien. Dabei variierten die Tauchgruppengrößen von zwei einzelnen Tauchern bis hin zum Rudel, bei dem weitestgehend alle am selben Spot tauchten. Die Unerfahreneren ließen sich entweder von einem Guide führen oder vertrauten sich den erfahreneren Tauchern aus der Gruppe an. Auch Nachttauchgänge mit extrem nervigen Rotfeuerfischen gehörten zum Programm.

Am dritten Abend mussten alle am Strand antreten und sich die Tauchertaufe über sich ergehen lassen und da die meisten der im letzten Jahr frisch Brevetierten mit dabei waren, wurde es ein etwas längeres Prozedere, bis Feuerfisch, Spanische Tänzerin, Franzosen Kaiserfisch, Mandarinfisch, Schwertfisch, Manta, Tabakfalterfisch, Picasso Drückerfisch, Blauflossen-Thunfisch, Seepferdchen, Kofferfisch, Pyjamabarsch, Seenadel, Schiffshalter und Flötenfisch neue Gesichter bekamen.

Die Jüngsten aus der Gruppe (Cathy, Julie und Vincent) waren natürlich noch nicht zum Tauchen dabei. Sie vergnügten sich stattdessen mit Ihren Mamas am Strand und in den Pools, hielten nicht nur die Mitgereisten auf Trapp, sondern fanden auch ihre Plätze in den Herzen der Basiscrew und der Hotelangestellten. Vor allem Vincent hatte sich schnell ins Herz von Basis-Mädchenfüralles Tina gekuschelt.

Das von einigen Teilnehmern mit Referaten vorbereitete Ozeanologie-Seminar konnte mangels entsprechend großer Räumlichkeiten nicht wie geplant vor Ort in Unterrichtsform durchgeführt werden. Die bei jedem Tauchgang gemachten Beobachtungen und Fotos wurden aber entsprechend analysiert und diskutiert. Die Fisch- und Korallenbestimmungen, die Wahrnehmung der unterschiedlichen Riffformationen und der Auswirkungen der Gezeiten und Strömungen sorgten für einen stetigen Lernprozess. Dabei profitierten wir natürlich auch sehr von den Diveguides und Tauchlehrern, die uns immer wieder mit ihrem Wissen zu Flora und Fauna begeisterten.

Das Ozeanologie-Seminar wird nun am 4.4.2009 in seiner ursprünglich angedachten Unterrichtsform mit den Erlebnissen und Bildermaterial aus diesen zwei Wochen bereichert werden. Dazu sind dann auch andere Interessierte, die nicht mit in El Quseir waren, herzlich eingeladen.