Der zukunftsfähige Sportverein

Bereits im letzten Jahr haben wir beim Wettbewerb Der zukunftsfähige Sportverein teilgenommen und den vierten Platz belegt. Das hat uns zwar gefreut, doch waren wir überzeugt, dass wir eine bessere Platzierung erreichen können.

zukunftsfaehig1So haben wir im September letzten Jahres das Angebot vom Sportbund Rheinland und der RWE, erneut eine Vorstandsklausur moderieren zu lassen und unsere Bewerbungsunterlagen einzureichen, dankend angenommen. Thema dieser Vorstandsklausur, die von Klaus-Peter Uhlmann hervorragend moderiert wurde, war die Verbesserung der Öffentlichkeitsarbeit. Dabei wurde uns unter anderem bewusst, dass wir als Sportverein auch ein gewisses Maß an sozialer Verantwortung in der Gesellschaft übernehmen und uns nicht nur alleine auf unseren Sport konzentrieren dürfen. Die Idee, eine Bachpatenschaft zu übernehmen, hat uns sehr gut gefallen und wurde auch von den Vereinsmitgliedern begrüßt. Vor allem in Hinblick auf unseren Wunsch, der Jugendarbeit im Verein größere Aufmerksamkeit zukommen zu lassen, passte die Patenschaft für den Aveler Bach gut in unser Konzept.

Am 19.12.2009 hat sich der Vorstand der Trierer Sporttaucher erneut getroffen, um die Ergebnisse der Veranstaltung noch einmal aufzugreifen und sich Gedanken über die weiteren Verbesserungen der Vereinsarbeit zu machen. Die Resultate beider Klausuren haben wir im Anschluss in die Bewerbungsunterlagen für den Wettbewerb einfließen lassen und u.a. auf der Fahrt zur Boot, auf der auch einige der mitgefahrenen Mitglieder Korrekturen vorgenommen haben, fertiggestellt.

Mitte Februar kam dann die Einladung zur Abschlussveranstaltung in Bad Neuenahr und voller Hoffnung, dieses Mal einen der ersten Plätze belegt zu haben, fuhren vier Vorständler am frühen Morgen des 6. März über verschneite Autobahnen in die Eifel. Und die Fahrt hat sich wahrlich gelohnt. In einem schönen Rahmenprogramm, bei dem außer der Grußworte und Dankesreden auch drei Showtanzgruppen ihr Können präsentierten durften, stieg die Spannung ins Unermessliche, als nach der Verteilung der Warengutscheine, die alle Teilnehmer erhalten haben, die Namen der Preisträger bekanntgegeben wurden.

Nachdem die Trierer Sporttaucher bei den Plätzen drei und zwei nicht aufgerufen wurden, wisch die Anspannung schlagartig der Euphorie, als es hieß: Den ersten Platz belegt ein Trierer Verein mit 80 Mitgliedern. Die namentlich Nennung der Trierer Sporttaucher dürfte anschließend in unserem Jubel fast untergegangen sein.

Stolz, nach fünf Jahren intensivierter Vereinsarbeit auch von externer Stelle eine Bestätigung dafür zu bekommen, dass wir mit den ehrenamtlichen Tätigkeiten, die nicht nur der Vorstand sondern auch viele unserer Mitglieder leisten, auf dem richtigen Weg sind, nahmen wir den Preis dankend an.

Die Tatsache, dass sich die Jurymitglieder darüber einig waren, dass wir die mit Abstand besten Unterlagen eingereicht haben, hat dem Ganzen natürlich noch ein I-Tüpfelchen aufgesetzt und die Autoren der Bewerbungsunterlagen zusätzlich gefreut.

Presseberichte dazu:
Diverse Probleme und diverse Lösungen (Trierischer Volksfreund am 14.4.2010)
Trierer Sporttaucher belegen Platz eins (Trierer Wochenspiegel am 31.3.2010)
Sporttaucher ausgezeichnet (Trierischer Volksfreund am 22.3.2010)
Die Weichen sind auf Fortschritt gestellt (Sportbund Rheinland am 11.3.2010)