Internationales Fackelschwimmen

Anlässlich ihres 30jährigen Bestehens hatten uns die Taucher des PST Trier zu ihrem internationalen Fackenschwimmen eingeladen und als erprobte Fackelschwimmer ließen wir uns diesen Spass natürlich nicht entgehen.

DIGITAL CAMERA

So traf man sich am 13. März um 16:30 vor der Toni-Chorus-Sporthalle, tauschte zunächst einige Neuigkeiten aus und war gespannt, wieviele Schwimmer denn nun tatsächlich mit in die Mosel gehen. Nachdem sich die 81 Teilnehmer in ihre Neopren- bzw. Trockentauchanzüge gekleidet hatten und wir noch ein wenig im Freien auf den Abtransport warteten, war es doch noch für den einen oder anderen eine kleine Überraschung, dass der Römerexpress für unseren Transfer zur Einstiegsstelle auf Höhe der Feuerwehr sorgte.

Dort angekommen durften wir uns mit Früchtetee aufwärmen, mit Fackeln versorgen und gegen 18:45 endlich ins Wasser steigen. Wie kalt die Mosel tatsächlich war, weiß keiner wirklich genau. Aber frisch war es schon. Doch man hatte sich schnell an die Temperaturen gewöhnt, zumal die geringe Strömung alleine nicht dafür ausreichte, vor dem Abbrennen der Fackeln die knapp 2km flussabwärts zu gelangen. So manch ein Flossenschlag war schon notwendig, um den Anschluss zu halten.

Angefeuert und begleitet von einigen Zuschauern entlang der Uferpromenade und auf den zwei Brücken waren wir dann doch froh, die Kaiser-Wilhelm-Brücke zu passieren und kurz dahinter aussteigen zu dürfen. Der schlammige Ausstieg hatte es zwar dann nach einmal in sich, doch die helfenden Hände einiger DRKler halfen uns, auch diese Hürde zu überwinden.

Nach ein oder zwei Bechern Glühwein trotteten wir wieder zurück zur Toni-Chorus-Sporthalle. Dort wurde der Matsch von Beinen und Flossen abgespritzt und wer schnell genug war kam auch noch in den Genuss, sich warm duschen zu können. Die Nachzügler erfreuten sich daran, dass die Dusche doch noch ein klein wenig wärmer als die Mosel war.

Zum Abschluss des Abends durften wir in der Aula der Berufsbildenden Schulen an einigen Ehrungen verdienter Vereinsmitglieder und den Darbietungen der Cheerleader des PST und einem Elvis-Imitator teilnehmen.

Wir danken den Tauchern des PST für einen gelungenen Abend und hoffen natürlich, dass man sich vor dem Flossenlauf das eine oder andere Mal auch wieder gemeinsam dem Tauchsport widmet.