Jugendwochenende 2016

Am 9. September trafen wir uns gegen 16:30 Uhr mit 10 Kindern und Jugendlichen am Nordbad in Trier. Gegen 17:00 Uhr ging es dann mit dem städtischen Jugendbus und unserem eigenen Vereinshänger, randvoll gefüllt mit Flaschen und Equipment, auf den Weg zum Jägerweiher nach Altrip bei Ludwigshafen. Nach 2,5 Stunden Autofahrt kamen wir auf dem Campingplatz Blaue Adria in Altrip an und wurden schon von unseren Trainern, unserem Tauchlehrer und den Betreuern empfangen.

 Aber wo wird denn geschlafen? Wo schläft man denn auf einem Campingplatz? Bevor unsere Jugend irgendetwas vom angrenzenden See sehen konnte, 20160909_170601000_iosmusste sie erstmal ihre Zelte selbständig aufbauen. Nach und nach standen dann auch alle Schlafstätten und die Taschen wurden ausgeräumt.
Danach ging es endlich an den See, um zu schauen, worum es eigentlich geht, denn einige waren ja noch nie im Freigewässer gewesen. Als wir dann den See begutachtet hatten, bekamen wir alle Hunger und wurden von unseren Betreuern wunderbar mit Hotdogs verpflegt. Nach dem Abendessen durfte die Jugend dann noch mehr vom Platz erkunden. Die erwachsenen Taucher machten noch einen tollen Nachtauchgang und ließen so das Wochenende taucherisch beginnen.

20160910_083415840_iosAm nächsten Morgen hieß es um 8 Uhr erst einmal aufstehen, was für den ein oder anderen nicht so leicht ging. Nach einem ausgiebigen Frühstück und kurzer Besprechung, was für den heutigen Tag anstand, zogen wir uns an und machten uns bei bestem Wetter auf den Weg zum ersten Jugendtauchgang. WOW, was es dort alles unter Wasser zu sehen gibt! Mit vielen Anstupsern seitens der jungen Taucher war zu rechnen, denn sie wollten uns alles zeigen, was sie gesehen hatten. Alle kamen mit breitem Lächeln aus dem Wasser und konnten kaum den 2. Tauchgang abwarten. Allerdings galt es auch noch Übungen unter Wasser für den Tauchschein zu absolvieren. Am Mittag ging es also noch einmal ins Wasser und auch dieser Tauchgang war so faszinierend, dass manche sich kaum auf die Übungen konzentrieren konnten, weil so viel neuer Fisch zu sehen war.
Den Abend verbrachte unsere Jugend am nahegelegenen Strand und verkrümelte sich irgendwann mit viel Knabberkram in ihre Zelte. Die Erwachsenen machten noch einen Nachttauchgang und ließen den zweiten Abend gemütlich ausklingen.
20160910_180951910_ios
Am letzten Tag unseres Jugendwochenendes frühstückten wir wieder gegen 8 Uhr, um schnell ins Wasser zu kommen und noch einige Übungen abhaken zu können.Gegen 14 Uhr fingen wir dann an alles abzubauen und den Hänger wieder zu beladen. Abbauen geht nicht so schnell wie Aufbauen und bis alles eingepackt war, konnten die Kinder und Jugendlichen noch ein wenig im See schwimmen gehen.

20160910_082127330_iosGegen 16 Uhr hieß es dann für uns Abfahrt und zurück nach Trier. Nach 2,5 Stunden Autofahrt kamen wir wieder am Nordbad an und luden zügig den Hänger aus. Erschöpft und zufrieden fiel das Fazit einhellig aus: Was für ein schönes und gelungenes Wochenende. Auf Nachfrage bei der Jugend, ob wir das öfter machen sollten, hieß es dann auch: AUFJEDENFALL!

(Bericht von Pascal Holz)